ledenhof_klein

Inklusives Wohnquartier „Am Ledenhof“

An der Stiftsstraße im Bonner Stadtteil Vilich soll in Zusammenarbeit zwischen der Bonava Deutschland GmbH (früher NCC) und dem Landschaftsverband Rheinland (LVR) ein besonderes, inklusives Wohngebiet entwickelt werden. Die bestehenden  Gebäude des LVR aus den 1980er Jahren sind für eine Unterbringung für Menschen mit Behinderung nach den UN- Konventionen nicht mehr zeitgemäß und sollen abgebrochen werden.

Unser Büro wurde mit der Erarbeitung des Bebauungsplanes beauftragt, wobei als erster Verfahrensschritt ein städtebaulicher Entwurf zu erstellen war.

Neben unterschiedlichen Wohnformen des Ein- und Mehrfamilienhausbaues der Bonava sollen auch zeitgemäße Wohnangebote des LVR  für Menschen mit Behinderung gebaut werden. Die Mehrzahl der heute dort lebenden Menschen mit Behinderung soll im neuen Wohnquartier ihre Heimat behalten. Daneben soll auch ein Mehrgenerationenwohn- Projekt und eine inklusive Kindertagesstätte realisiert werden.

Der mit den o.g. Projektträgern und der Stadt Bonn intensiv abgestimmte städtebauliche Entwurf zeichnet sich durch eine klare Ablesbarkeit von 4 unterschiedlich konzipierten Wohnquartieren aus, die jeweils die o.g. gemischten Wohnformen abbilden. In der Mitte des Plangebietes wird ein zentraler Platz geschaffen, der u.a. durch das Heilpädagogische Zentrum des LVR gefasst wird. Hier soll neben den tagesstrukturierenden Angeboten für die Menschen mit Behinderung auch ein Quartiermanagement und ein Café untergebracht werden, die auch dem Stadtteil zu Gute kommen sollen. Sowohl die autoarme, verkehrliche Erschließung als auch die Grünvernetzung zu dem nördlich sich anschließenden Landschaftsraum der Vilicher Bachaue stellen weitere Schwerpunkte in der  entwurflichen Auseinandersetzung mit dem Ort dar.

Die besondere Herausforderung der Planung lag in der Berücksichtigung der unterschiedlichen Anforderungen, die an ein inklusives Quartier zu stellen sind. In intensiven Gesprächen und einer breiten Einbindung der Öffentlichkeit wurde Planung so weit präzisiert, dass auf dieser Grundlage der vorhabenbezogene Bebauungsplan erstellt werden konnte.